Die Abendrealschule Heilbronn - das Original

Der Realschulabschluss ist heutzutage Voraussetzung für viele berufliche Laufbahnen oder geht den darauf aufbauenden
Schularten voraus. Unsere seit 1963 bestehende Schule bietet die Möglichkeit, diesen Realschulabschluss im Abendunterricht zu erreichen.

Die Abendrealschule Heilbronn führt in zwei Jahren zum Realschulabschluss. Der Unterricht wird in den Räumen der Helene-Lange-Realschule in der Weststraße 33 erteilt. Diese Schule in der Nähe des Hauptbahnhofs ist gut mit der Stadtbahn erreichbar.

 

Neuigkeiten

Sarah-Bauer-Texte in einer Anthologie erschienen

2016 hatte die Abendrealschule Heilbronn „Texte“ der diesjährigen Absolventin Sarah Bauer vorgestellt. Der Erfolg gestaltete sich nachhaltig, denn vier der Gedichte wurden in die soeben erschienene Anthologie „Zwischentöne in Dur und Moll“ aufgenommen und damit einem noch breiteren Publikum vorgestellt, das sich von der Ausdrucksfähigkeit junger Autoren berühren lassen soll, wie es sich der Herausgeber, der Förderkreis Kreatives Schreiben und Musik, wünscht. Beiträge von Schülerinnen und Schülern aus ganz Baden-Württemberg zeigen in dem Sammelband, wie vielfältig  junge Menschen Sprache gestalten können. Dass Schülerinnen und Schüler der Abendrealschule Heilbronn im Rahmen von Schriftstellerlesungen und Workshops immer wieder mit Literatur in Kontakt kommen, ist seit vielen Jahren Programm, dass gebundene Texte einer Abendrealschülerin in einer Anthologie veröffentlicht werden, ist allerdings etwas ganz Besonderes und auch der gezielten Förderung ihres Deutschlehrers Martin Heigold zu verdanken. Sarah Bauer gibt damit ein Vorbild für andere Schüler, selbst kreativ zu werden. Unser Personenfoto zeigt v. l. II-b-Klassenlehrer Gerd Schickel, Mitschülerin Ayfer Erdogan, Sarah Bauer und Realschullehrer Martin Heigold. Die weiteren Fotos geben einen Blick auf und in die Anthologie.

   

 

Erfolgreicher ARS-Prüfungsjahrgang

Ende Juni 2017 konnte unsere Schule ihre diesjährigen Absolventen entlassen. Mit großem Engagement und Durchhaltevermögen hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe II  durchweg anerkennenswerte Leistungen erzielt, über ein Drittel bekamen Preise und Belobigungen. Besonders herausragend und erfreulich fiel das Prüfungsergebnis für Cindy Menzel, Patric Wolfert und Anette Schumacher aus. Ein Durchschnitt von 1,2 machte sie zu Jahrgangsbesten. Als besondere Anerkennung für sehr gute Leistungen in Englisch konnte die Abendrealschule Cansen Boyaci mit einem Sonderpreis würdigen, Patric Wolfert erhielt diesen für ein ausgezeichnetes Ergebnis im Fach Geschichte. Ebenfalls mit je einem besonderen Preis bedacht wurden die fachbezogenen Optimalleistungen der Schülerinnen Cindy Menzel (Deutsch und Mathematik) und Anette Schumacher (Deutsch, NWA und EWG). Prüfungsvorsitzender Norbert Walterham freute sich über das bemerkenswerte Ergebnis und hob hervor, dass der Besuch der ARS Heilbronn auch weiterhin ein verlässlicher Weg zum Erwerb des Realschulabschlusses darstelle. Auf unserem Foto freuen sich drei der erfolgreichen Preisträger: v. l. Patric Wolfert, Cindy Menzel, Cansen Boyaci

 

 

Auf den Spuren von Theodor Fontane - Apotheker, Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller

Auf eine mehrtägige spannende Spurensuche begab sich dieser Tage  unsere Klasse II b mit ihrer Abschlussfahrt nach Berlin und Brandenburg. An zahlreichen Orten finden sich Gelegenheiten, dem ‚Dichter der Mark‘ zu begegnen. Mehrere Schwerpunkte hatten die Schüler in ihre Auswahl aufgenommen. Dazu gehörte Neuruppin, die Stadt, wo Theodor Fontane am 30. Dezember 1819 geboren wurde und später zur Schule ging. Ein von Max Wiese entworfenes und bereits 1907 eingeweihtes Denkmal erinnert dort an den Schriftsteller und v. a. an seine ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg‘.  Der Besuch des Neuruppiner Stadtmuseums ermöglichte an ausgesuchten Objekten einen Einblick in das Familienleben und den beruflichen Wandel des ‚gelernten Apothekers‘. Eine weitere Station der Spurensuche in der typisch märkischen Landschaft bildete die durch die ‚Birnen-Ballade‘ bekannte Gemeinde Ribbeck im Havelland. Anschaulich führte Brigitte Richert die Schüler durch die Geschichte der Dorfkirche und der Herren von Ribbeck. Auch der legendäre Birnbaum kam nicht zu kurz. In der Bundeshauptstadt Berlin standen zeitweilige Arbeitsplätze Fontanes, die Apotheke im Krankenhaus Bethanien und die ‚Polnische Apotheke‘ im Mittelpunkt des Schülerinteresses. Auch das Dichter-Grab auf dem Friedhof der Französischen Reformierten Gemeinde wurde von der ARS-Gruppe aufgesucht. Dort an der Liesenstraße in Berlin-Mitte hat Theodor Fontane, der am 20. September 1898 starb, an der Seite seiner Frau - Emilie Rouanet-Kummer - die letzte Ruhestätte gefunden.